Die Geno-Challenge -
viel mehr als nur Schritte zählen

Mit großen Schritten voraus – die Geno-Challenge endet mit stolzen Gewinnern

9. Mai 2018

Koblenz/Mannheim, 09.05.2018: Über 900 Mitstreiter haben vier Wochen lang dem inneren Schweinehund den Kampf angesagt. Bei der gemeinsamen Initiative des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbands e. V. (DGRV) und der vitaliberty GmbH sind bei der Geno-Challenge verschiedene Unternehmen der Genossenschaftsorganisation um die Wette gelaufen.  

Zusammen etwas erreichen

„Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“ – so der Leitgedanke der Genossenschaften. Menschen, die ihre Kräfte bündeln, sind gemeinsam viel stärker, als es ein einzelner je sein könnte. Daher haben sich 18 verschiedene Teams aus Unternehmen der Genossenschaftsorganisation gefunden, um gemeinsam in ihren (Berufs-)Alltag mehr Bewegung hineinzubringen. Denn eigentlich wissen wir es doch alle: Ein aktiver Lebensstil ist für unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und auch für unsere Leistungsfähigkeit von großer Bedeutung. Doch in der Arbeitswelt kommt Bewegung oft viel zu kurz.

Bei der Geno-Challenge sammelten die Unternehmen der Genossenschafts-organisationen über den Zeitraum von vier Wochen gemeinsam so viele Schritte wie möglich. Mit dem Zugang zum moove Gesundheitsportal und der moove App konnten sie jederzeit die zurückgelegten Schritte sowie die Gesamtschrittzahl des Teams einsehen, welche mit Fitnesstrackern von z.B. Fitbit, Garmin oder Nokia Health Mate automatisch übertragen wurden.

Projektpartner Fitness First ermöglichte es den Teilnehmern zeitweise gratis zu trainieren und brachte einige Unternehmen zu Beginn der Challenge bei einem Kick-Off ordentlich in Schwung. Bei Fragen zur Gesundheit stand der Partner Sanvartis mit einem Gesundheitstelefon für alle Teilnehmer der Geno-Challenge zur Verfügung.

Doch die Teilnehmer haben nicht nur etwas für ihre Gesundheit getan, virtuell konnten die Teilnehmer durch die Welt der Genossenschaften reisen und haben dabei auch noch viel über die genossenschaftliche Arbeit auf der ganzen Welt erfahren.  

Schritt für Schritt auf das Siegertreppchen

Personalverantwortliche kennen das Problem: Betriebliche Fitness- und Bewegungsangebote erreichen häufig nur jene Mitarbeiter, die ohnehin schon sportlich aktiv sind. Doch spielerische Wettbewerbe, bei denen der Gemeinschaftsgedanke und das Teamgefühl im Vordergrund stehen, können bei Mitarbeitern, die sich selbst eher als Bewegungsmuffel bezeichnen, für den nötigen Motivationsschub sorgen.

Und so startete unter anderem die PSD Bank Koblenz mit viel Elan und konnte sich schon in den ersten Tagen auf den vorderen Plätzen behaupten. Mit eigens gegründeter WhatsApp Gruppe und internen Anreizen wurde sich für gemeinsame Läufe oder Spaziergänge in der Mittagspause oder nach Dienstschluss abgestimmt. Im Verlauf der Veranstaltung gaben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die gute Platzierung nicht mehr her und sicherten sich somit am Finaltag den ersten Platz.

Bild 1: Die stolzen Gewinner der PSD Bank Koblenz eG, Bildrechte: PSD Bank Koblenz eG/MOOVE GmbH

Die Gewinner der PSD Bank Koblenz eG dürfen sich nun über den Hauptgewinn freuen: ein Check-Up Tag für alle Teammitglieder der Hanako Health und ein großzügiger Rabatt-Gutschein der Firma Garmin, der an alle Teilnehmer der Geno-Challenge für ihren großen Einsatz ging. 

So berichtet auch Christian Schmitt vom Team des DGRV, Referent Rechtsberatung des DGRV – Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V., über sein motiviertes Team: "Die Geno-Challenge war ein toller "Bewegungserfolg" - ich hätte nicht damit gerechnet im Büroalltag doch so viele Schritte zu Laufen. Und ja es funktioniert: der sympathische  "Druck" der Kolleginnen und Kollegen beim Uhrenvergleich hat tatsächlich dazu geführt, dass man öfter die Treppe genommen hat oder abends nochmal eine Runde "um den Block" gegangen ist. Jetzt gilt es diese Motivation auch nach der Challenge aufrecht zu erhalten - dafür werden sicherlich in den nächsten Wochen noch weitere Nachfragen Team-Mitglieder sorgen: "Na, wie viele Schritte hast Du denn heute schon?“.

Der gute Zweck

Neben dem sportlichen Wettkampf geht es auch um die Unterstützung guter Projekte: Die Summe von 937 Euro wird zu gleichen Teilen auf die Projekte der Schulze-Delitzsch Gesellschaft, der Raiffeisen Gesellschaft und des Fördervereins zur Stiftung GIZ aufgeteilt und gespendet. 

Über die Vitaliberty:
Die vitaliberty GmbH mit Sitz in Mannheim gehört zur vitagroup und zählt zu den führenden Unternehmen im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. vitaliberty unterstützt Unternehmen dabei, die Motivation, die Gesundheit und das Wohlbefinden von Mitarbeitern zu fördern und leistet mit individuellen Gesundheitslösungen und innovativen Geschäftsmodellen einen wesentlichen Beitrag zur unternehmerischen Wertschöpfung.

moove motiviert mit digital unterstützten Gesundheitsprogrammen aus den Bereichen Fitness, Stressmanagement und Ernährung jeden Mitarbeiter individuell und langfristig zu mehr gesundheitlicher Eigenverantwortung. Management-Tools, wie die Umfrage zur Unternehmensgesundheit, unterstützen Unternehmen die Rahmenbedingungen für gesundes Arbeiten zu schaffen. Eine fundierte BGM-Beratung begleitet Unternehmen bei der Einführung von Betrieblichem Gesundheitsmanagement.

Mehr Infos zu moove unter: 
www.corporate-moove.de

Pressemitteilung zum Download