Die Corporate Health Challenge
Ab in die zweite Runde

Die Corporate Health Challenge geht in die zweite Runde

1. Februar 2017

Mannheim/ Bonn, 1. Februar 2017: Im März 2017 heißt es wieder: Laufen was das Zeug hält – die Corporate Health Challenge startet am 27. März zum zweiten Mal. In einer gemeinsamen Initiative von EuPD Research und vitaliberty treten wieder Unternehmen in einer deutschlandweiten Schritte-Challenge gegeneinander an.

Dem täglichen Sitzmarathon entkommen

Neues Jahr, neue Vorsätze – neben der gesunden Ernährung nehmen sich viele für dieses Jahr wieder einmal vor, sich mehr zu bewegen oder Sport zu treiben. Deutsche Arbeitnehmer haben das auch bitter nötig, denn die wenigsten von ihnen bewegen sich in ihrem Alltag genug. Wegstrecken werden hauptsächlich mit dem Auto zurückgelegt, das Arbeiten im Büro gleicht einem Sitzmarathon und in der Pause wird vor dem Computer noch schnell etwas gegessen, um bis zum nächsten Meeting keine Zeit zu verlieren. Dabei ist es oft nicht nur leichter als gedacht, ein wenig mehr Bewegung in den Arbeitstag einfließen zu lassen, es lohnt sich auch: Aktuelle Studien zeigen, dass diejenigen, die sich im Berufsalltag immer wieder bewegen, mehr für Ihre Fitness und damit ihr Herz-Kreislauf-System tun, als jene, die bei der Arbeit eine ruhige Kugel schieben und am Abend gelegentlich eine Stunde Sport einlegen.

Für den nötigen Motivationsschub sorgt ab März 2017 die Corporate Health Challenge, ein sechswöchiger, deutschlandweiter Schritte-Wettbewerb, der in diesem Jahr zum zweiten Mal Mitarbeiter aus Unternehmen jeder Größenordnung gemeinsam in Bewegung bringt. Dabei geht es weniger um sportliche Höchstleistungen, als um Spaß, Teamgeist und eine gemeinsame Herausforderung, die alle Mitarbeiter zu mehr Bewegung im Alltag motiviert. Schon die letzte Corporate Health Challenge hat es deutlich gezeigt: Gemeinsam mit den Kollegen ein sportliches Ziel zu verfolgen und sich gegenseitig anzuspornen, lässt so manchen Sportmuffel über sich hinauswachsen.

„Unsere Idee ist es, Unternehmen einen einfachen und entspannten Einstieg in das Thema Gesundheitsförderung zu ermöglichen – ohne großen organisatorischen Aufwand, ohne den erhobenen Zeigefinger aber mit vielen motivierenden Überraschungselementen für die Mitarbeiter“, so Florine von Caprivi, Leiterin Betriebliches Gesundheitsmanagement und Prävention bei vitaliberty. Auch für Unternehmen, die bereits ein umfassendes Betriebliches Gesundheitsmanagement implementiert haben, ist die Challenge eine tolle Gelegenheit, wieder etwas „frischen Wind“ ins BGM zu bringen und neue Zielgruppen im Betrieb für das Thema Gesundheit zu begeistern. Denn durch den spielerischen Ansatz und den nötigen Spaßfaktor werden auch die Mitarbeiter erreicht, die sich anderen betrieblichen Präventionsangeboten meist völlig entziehen.

Gemeinsam für einen guten Zweck

Bei der Corporate Health Challenge treten Teams aus verschiedenen Unternehmen sechs Wochen lang gegeneinander an, um so viele Schritte zu sammeln wie möglich. Dabei wird die tägliche Schrittzahl mit dem Smartphone oder einem Fitness-Armband getrackt und an das moove Portal der vitaliberty übertragen. Bereits zum zweiten Mal wird das Projekt von Garmin, einem der führenden Hersteller von Fitness- und Health Trackern, als Sponsor und Projektpartner unterstützt. „Ein tolles Projekt geht in die zweite Runde und getreu dem Garmin-Motto #BeatYesterday treten wir an, noch mehr Menschen zu motivieren, sich mehr zu bewegen, gesünder zu leben und reichlich Schritte mit unseren Fitness Trackern zu sammeln“, so Rolf Hartl, Business Development Manager, Garmin.  Ebenso zählen B2RUN, die deutsche Firmenlaufmeisterschaft, sowie B2SOCCER und Fitness First zu den Sponsoren der diesjährigen Challenge.                                                

Auch in diesem Jahr geht es bei der Corporate Health Challenge nicht nur um den sportlichen Wettkampf, sondern auch um einen guten Zweck. Für jeden teilnehmenden Mitarbeiter geht ein Euro an die Stiftung KinderHerz, die damit ein ganz besonderes Förderprojekt unterstützt: Aktivitätstracker werden nämlich nicht nur im Fitnesskontext eingesetzt. Sie können auch einen medizinischen Mehrwert liefern. In einem Forschungsprojekt des Universitätsklinikums Münster sollen Aktivitätstracker als Monitoring-Instrument im Alltag von Kindern mit angeborenem Herzfehler oder mit Lungenhochdruck zum Einsatz kommen. Die Kinderherz-Spezialisten wollen so Veränderungen der körperlichen Leistungsfähigkeit ihrer kleinen Patienten frühzeitig erkennen und die Behandlung entsprechend anpassen. Ein Drittel der Gesamtkosten für dieses Forschungsvorhaben ist bereits gedeckt. „Die Corporate Health Challenge bietet jedem einzelnen Mitarbeiter eines Unternehmens eine hervorragende Gelegenheit, sich für herzkranke Kinder zu engagieren und so die nächsten Bausteine für das Projekt zu liefern“, freut sich Sylvia Paul, Geschäftsführerin der Stiftung KinderHerz Deutschland.   

Challenge accepted? Melden Sie Ihr Team gleich an!

Sichern Sie Ihrem Unternehmen am besten gleich einen Platz an der Startlinie, damit Sie den Startschuss am 27. März nicht verpassen. Anmeldeschluss ist der 15. Februar 2017.

Sie brauchen noch Zeit um Kräfte zu sammeln? Kein Problem!
Am 25. September geht die Corporate Health Challenge in eine weitere Runde.

Gerne merken wir Ihr Team für die nächste Startaufstellung vor.

Weitere Infos & Anmeldung:
www.corporate-health-challenge.de

Partneranfragen und Unterstützer der Challenge unter: kontakt@vitaliberty.de

Pressemitteilung zum Download